Bücher
Register
Dinner mit Edward: Die Geschichte einer unerwarteten Freundschaft

Dinner mit Edward: Die Geschichte einer unerwarteten Freundschaft

Buch - Drama  Bewertung: ★★★★

Isabel Vincent, 1965 in Toronto geboren, ist eine kanadische Journalistin, Reporterin für die New York Post und Autorin einiger Sachbücher. Ihr Roman „Dinner mit Edward - Die Geschichte einer unerwarteten Freundschaft“ ist kürzlich beim Heyne Verlag erschienen und verspricht zu einem Bestseller zu werden.

Man muss auch mal loslassen können

Man muss auch mal loslassen können

Buch - Komödie  Bewertung: ★★★★

Der neue Roman von Monika Bittl „Man muss auch mal loslassen können“ steht in den Regalen und allein ihre Biografie spricht nicht nur Bände, sondern für sie. Nicht nur, dass sie über 30 Drehbücher geschrieben hat, Bittl hat auch Romane und Sachbücher geschrieben. Mit "Ich hatte mich jünger in Erinnerung – Lesebotox für die Frau ab 40" war sie sogar ein halbes Jahr in der Spiegel-Paperback-Bestsellerliste. In diesem Jahr hat sie neben „Man muss auch mal loslassen können“ noch das Sachbuch "Ohne meinen Mann wär ich glücklich verheiratet" veröffentlicht.

Binto

Binti

Buch - Science Fiction  Bewertung: ★★★★★

Sie ist das gerade prominenteste Gesicht der afro-futuristischen Literatur: Nnedi Okorafor. Ihr Roman „Wer fürchtet den Tod“ soll als Serie umgesetzt werden – mit keinem geringeren als G.R.R. Martin als Produzent. Sie hat für Marvel erst die „Black Panther“-Reihe übernommen, und schreibt jetzt die Comics seiner Schwester, Shuri. Und ihre Novelle „Binti“ wurde mit den bekanntesten Preisen der Sci-Fi- und Fantasy-Literatur prämiert, dem Nebula und dem Hugo Award. Der Cross Cult Verlag hat jetzt „Binti – Allein” samt den beiden Fortsetzungen „Binti – Heimat“ und „Binti – Nachtmaskerade“ auf Deutsch und als Sammelband herausgebracht.

Warum es kein islamisches Mittelalter gab: Das Erbe der Antike und der Orient

Warum es kein islamisches Mittelalter gab: Das Erbe der Antike und der Orient

Buch -  Bewertung: ★★★★★

Prof. Dr. Thomas Bauer, 1961 geboren, hat Islamwissenschaft, Semitische Philologie und Germanistische Linguistik studiert. Seit 2000 ist er Professor für Islamwissenschaft und Arabistik an der Westfälischen Wilhelms-Universität, Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste. Thomas Bauer wurde mit dem Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgesellschaft ausgezeichnet, zudem engagiert er sich im interreligiösen Dialog und für eine bessere Integration der Muslime in Deutschland. Unter seinen Veröffentlichungen ist an dieser Stelle noch das 2011 erschienene Buch „Die Kultur der Ambiguität-Eine andere Geschichte des Islams“ zu erwähnen, in dem er weit über sein Fach hinaus gewirkt hat. Ende August 2018 ist nun ein weiteres bedeutendes Werk Bauers beim C.H.Beck Verlag erschienen „Warum es kein islamisches Mittelalter gab-Das Erbe der Antike und der Orient“

In dubio torero: Neue juristische Stilblüten

In dubio torero: Neue juristische Stilblüten

Buch -  Bewertung: ★★★★

Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Göttingen Dr. Wilfried Ahrens sammelt emsig, kombiniert und kommentiert juristische Stilblüten. Beim C.H.Beck Verlag erschienen bereits seine Sammlungen „Der Geschädigte liegt dem Vorgang bei - Die besten juristischen Stilblüten“, „Der Unfallort hat sich bereits entfernt - Neue juristische Stilblüten“, „Der Angeklagte erschien in Bekleidung seiner Frau - Die neuesten juristischen Stilblüten“, „Der Polizist rettete sich durch einen Seitensprung - Neue juristische Stilblüten“, „Der Angeklagte trägt die Kisten des Verfahrens - Die neuesten juristischen Stilblüten“. Diesen folgt nun ein neuer bunter Strauß aus dem professionellen Bereich der Justiz, Polizei und der Anwaltschaft „In dubio torero - Neue juristische Stilblüten“