Marvel
Register
X-Men: Blue #2 - Widerstand

X-Men: Blue #2 - Widerstand

Comic - Marvel | Autor: Cullen Bunn | Zeichner: Cory Smith
Bewertung: ★★★★

Der erste Band von X-Men: Blue konnte in meinen Augen leider nicht so richtig überzeugen. Die zweite Nummer steht nun im Schatten des Events Secret Empire, welches mir im Ganzen (oder bisher) sehr gut gefallen hat. Das Mutanten Team aus X-Men: Blue konnte man in der einen oder anderen Story während des Events bereits sehen. Deswegen hege ich trotz des schwachen Auftakts der Serie, noch Hoffnung für die jungen Mutanten und war gespannt wie sich die Gruppe in die Geschehnisse rund um die Übernahme durch Hydra einbringt.

Handlung

Am Anfang stürmen die jungen X-Men ein Gefangenenlager von Hydra, in dem sich Mutanten und Menschen befinden. Dieser Überfall ruft Xorn, Emma Frost und die restliche Führungsriege der Mutanten auf den Plan. Die können diese Aktion nicht für gutheißen und setzten ein eigenes Team aus Mutanten gegen die Jugendlichen ein. Nach einem Kampf werden einige Mitglieder der X-Men gegangen genommen und als Antwort darauf findet eine Befreiungsaktion statt.
Im zweiten Story Arc lernen wir einen Henry McCoy kennen, der sich von der Goblin Queen hat korrumpieren lassen. Diese verfolgt einen düsteren Plan und will Henry als Werkzeug für diesen einsetzen. In einem parallelen Erzählstrang geht Jimmy Hudson, der Sohn von Wolverine, zusammen mit Warren Worthington alias Angel, seiner Vergangenheit auf die Spur um zu erfahren wie er dort gelandet ist, wo er sich befindet.

Bewertung

Der Anfang, der ziemlich Actiongeladen daherkommt, macht den Zugang zu diesem zweiten Band sehr leicht. Secret Empire ist direkt von Beginn ab präsent und das Team tritt für seine Überzeugungen ein und kämpft gegen Hydra. Super erzählt und die Intrigen die hier auf der Führungsebene der Mutanten gesponnen werden halten die Geschichte am Laufen. Im Allgemeinen ist die erste Hälfte des Bandes sehr actionlastig. Dabei wird aber die Hauptintension der Protagonisten nie aus den Augen gelassen. Die Geschichte liest sich sehr gut und hat wirklich Spaß gemacht, da der rote Faden permanent vorhanden ist und sowohl die Story, als auch die Charaktere sehr gut dargestellt werden.

Innerhalb der zweiten Hälfte geht es genauso stark weiter, wobei hier die Story ein bisschen austauschbarer wirkt und ich deswegen einen Stern abziehen muss. Die "bösen" X-Men haben aber echt Laune gemacht. Das Ende kam dann aber leider ein bisschen zu abrupt. Die Soap-Elemente um Jean und Scott haben auf mich einen leicht gezwungenen Anschein gehabt, wussten aber trotzdem zu begeistern.
Das Zusammenspiel des Teams funktioniert aber im Allgemeinen sehr gut. Trotz der teilweise doch sehr actionlastigen Story, wird sich für die einzelnen Charaktere genügend Zeit genommen. Da schafft der Autor die passende Balance zwischen Charakterisierung und Action. Auch die Dialoge zwischen Magneto und seiner Tochter waren super geschrieben, verlangen aber an der einen oder anderen Stelle doch etwas Hintergrund Wissen über die Vergangenheit der Mutanten.

Die Zeichnungen waren durch den Band hinweg gut bis sehr gut und man kann hier keinen konkreten Kritikpunkt ausmachen.

Fazit

Ein relativ kurzweiliger Band, der auch ohne besonderes Wissen aus Secret Empire funktioniert, Spaß macht und mit einem jungen dynamischen Mutanten Team punkten kann. Hier kann also bedenkenlos zugeschlagen werden.

Für das Rezensionsexemplar geht ein Dankeschön an Panini.